· 

Bye Bye Weihnachten

 

So schnell ist dann alles auch schon wieder vorbei. Also….

 Bye Bye Weihnachten.

 Wenn ich meine Weihnachtsfeiertage im Schnelldurchlauf Revue passieren lasse, kann ich mit Sicherheit sagen, die Pute hat mich wirklich Nerven gekostet.

 

 

 

Zum ersten Mal habe ich das Niedriggaren ausprobiert.

–Ich weiß auch nicht warum ich immer dieses Bedürfnis verspüre neue Dinge aus probieren zu müssen. *kopfklatsch –

 Nach 24 Stunden in einer Salzlake, sowie weiteren 12 Stunden im Ofen, gefühlten 50000x durch Scheibe des Backofens gucken, habe ich es wirklich geschafft eine butterzarte Pute auf den Tisch zu zaubern.

Mit einigen üblichen Beilagen hat alles wirklich fantastisch geschmeckt.

 

Das ganze Essen hat dann sagenhafte 30 Minuten gedauert.

Nun stellt sich mir die Frage:

„Sind wir eigentlich noch ganz dicht?“

 


 

Da braucht so ein Flattervieh fast zwei Tage bis man es verzehren kann und dann wird sie in Nullkommanix verschlungen.

Selbstverständlich waren alle zufrieden und zum Schluss bis zum Anschlag vollgefressen (anderes kann ich das Massaker an der Pute nicht bezeichnen)

Aber diese ganze lange und aufwendige Arbeit, für 30 Minuten Freude am großen Essen?! 

 

War es das wert?

 

Meine Gute innere Stimme nickt jetzt zufrieden mit dem Kopf.

– “ Ja, mit diesem Essen hast du alle deine Liebsten glücklich gemacht, natürlich ist es das Wert gewesen.“-

Meine böse Seite in mir, fuchtelt wild mit den Armen und fragt sich, wie bekloppt es ist, seine eh schon viel zu wenige Zeit in ein Festtagsessen zu stecken, anstatt lieber tolle andere Dinge zu tun. Es gibt ja schließlich genug Alternativen. Essen gehen oder sich zum Essen einladen lassen zum Beispiel!

 

Wie seht ihr das ?

 

Eins weiß ich allerdings mit Sicherheit, diese Weihnachtsfeiertage endeten für mich mit mindestens einer weiteren Schwabbelrolle über meinen Hüften. Denn im Grunde habe ich nur gekocht und gegessen, gekocht und wieder gegessen und erwähnte ich schon das Essen?!

 

 

 

Heute sind wir nun alle wieder im normalen Leben angekommen. Zumindest dachte ich das, bevor ich in der Stadt war, um meine Gutscheine in viele tolle Geschenke einzulösen.

Ich schwöre euch, das war der reinste Krieg.

Wer nach Weihnachten mit Geschenkgutscheinen zu DM geht, sollte dies lieber nicht unbewaffnet tun.

Dennoch war meine Ausbeute nicht schlecht wie ihr sehen könnt, aber dazu schreibe ich dann in ein paar Tagen etwas ausführlicher.

 

 

 

Da wir nun alle die Weihnachtsfeiertage so gut wie unbeschadet überstanden haben, geht es jetzt hart auf Silvester zu. Also vergesst nicht, auch Silvester fällt auf einen Sonntag und der 1.Januar ist auch ein Feiertag. Das bedeutet – Einkaufen bis der Arzt kommt-, lieber zuviel als zuwenig, denn wer von uns kann schon sagen, ob wir am 2. Januar je wieder etwas zu essen bekommen. ;-))

Eure Dia

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0