· 

Cushion - NIVEA & MISSHA im Vergleich

Die Missha Magic Cushion vs. Nivea  Hyaluron Cellular Cushion

~Werbung /Eigenkauf~

Gerade im Sommer fühlt sich ein Full-Cover-Make-up, doch schnell zu schwer auf dem Gesicht an. Zumindest geht es mir immer so. Da ich mich aber ohne irgendwie nackig fühle, mag ich auch nicht ohne aus dem Haus gehen. Da kommt doch so eine Cushion wie gerufen.

 

Ich habe sie jetzt auch endlich getestet. Sogar gleich zwei davon:

 

Die Missha Magic Cushion Moist Up SPF50+ - Nuance 23

Nivea  Hyaluron Cellular 3in1 Pflege Cushion Nuance Mittel


Wie bei allen Cushion, die ich so kenne, liegen die Schwämmchen beider Produkte, auf einer extra Klappe vor dem mit Foundation getränktem Schwämmchen. Beide Klappen schließen sehr gut, also ist die Foundation auch gut geschützt. Optisch gefällt mir die von Missha wesentlich besser. Dieses zarte, rose-weiße Döschen macht richtig was her wie ich finde. Allerdings gefällt mir der Duft nicht so gut. Er ist zwar nur sehr dezent wahrnehmbar, aber ein wenig künstlich. Die Nivea Cushion hingegen, riecht fantastisch. Hier steigt einem sofort der gewohnte Nivea-Duft in die Nase und der gefällt mir ja ohnehin immer sehr gut.

Nach dem öffnen und im direkten Vergleich beider Cushion sieht man sofort, dass die Missha Cushion nahezu strotzt vor Foundation. Obwohl in beiden Produkten 15ml im Döschen sind, wirkt der getränkte Foundation Schwamm bei Missha voller und nasser.

Nuancen

Es gibt die Missha Cushion in nur zwei Nuancen, die Andere, Nr. 21 ,ist noch heller.

Nivea bietet drei Nuancen an.

(hell, mittel, dunkel)

 


Die Missha Cushion ist heller als ich dachte, ich habe sie online bestellt und der dort abgebildete Ton, wirkte etwas dunkler. Hier darf man aber auch nicht vergessen, dass es eine koreanische Marke ist. Die Asiaten mögen bekanntermaßen einen Porzellanteint.

Bei der Nivea Cushion stimmt es in etwa mit den Abbildungen überein.

Beide Foundations lassen sich gut auftragen und einarbeiten. Allerdings solltet ihr gerade bei der Missha Cushion wirklich nur einmal mit dem Schwämmchen leicht in die Foundation tupfen. Beide Produkte sind sehr ergiebig, die Missha sogar noch um eines mehr als die Nivea Cushion. Macht bloß nicht wie ich den Fehler und drückt das Schwämmchen fest in die Dose, nur leicht tippen. Man braucht bei beiden Produkten nur sehr wenig für das gesamte Gesicht.

 


Aufgetragen fühlen sich beide sehr leicht auf der Haut an, man nimmt sie kaum wahr.

Bei meinem gewohnten Make-up klebt es nach dem Auftragen immer leicht.  Das ist hier überhaupt nicht der Fall, es fühlt sich eher weich und geschmeidig an.

Als hätte man sich eingecremt.

Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass ich im Urlaub einfach nur schnell nachbessern oder auffrischen möchte, ohne weitere Produkte wie Puder zu benutzen, sagt mir die Cushion von Missha ein wenig mehr zu. Sie sorgt bei meiner Haut für einen ebeneren Teint. Allerdings ist mir die Cushion von Missha auch ein klitzekleines bisschen, in die feinen Linien unter meinen Augen gekrochen, die Nivea Cushion nicht.

Beide Produkte sind überraschender Weise sehr gut und decken auch gut ab. Es fällt mir wirklich schwer mich hier zwischen diesen beiden Cushion zu entscheiden. Da ich aber auf Dauer nicht beide nutzen kann, würde ich dann die Cushion von Missha wählen. Denn auch ohne weitere Produkte, kaschiert sie selbst meine leicht vergrößerten Poren auf der Wange.

Abgepudert kann ich so gut wie keinen Unterschied zwischen Nivea und Missha feststellen.

Ich hätte nicht gedacht, dass mich beide Produkte so begeistern würden. Ich hatte zuvor gelesen, dass sie zu wenig Deckkraft haben sollen. Gerade am Kinn habe ich gerne mal leichte Unreinheiten, die aber sehr wohl gut abgedeckt wurden. Ich kann sie beide empfehlen und bin durchaus positiv überrascht.

 

Habt ihr schonmal eine Cushion benutzt? Wie sind eure Erfahrungen?

Ich freue mich über eurer Feedback!

Kussi, eure Dia

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0